Zweck der Stiftung

Die Stiftung Hockey Academy ist eine gemeinnützige, steuerbefreite Stiftung, mit dem Zweck einer ganzheitlichen Förderung von Jugendlichen im Breiten- und Spitzensport.

Die Stiftung Hockey Academy ermöglicht sportbegeisterten Jugendlichen, im Alter von 8–19 Jahren und unabhängig der finanziellen Möglichkeiten ihrer Eltern sowie ihrer Herkunft, die ganzheitliche Förderung der schulischen, beruflichen und sportlichen Ausbildung. 

Dabei verfolgt die Stiftung zwei unterschiedliche Ziele: Einerseits erlaubt sie mit dem Ausbildungsgefäss «The Hockey Academy» sicher, dass junge Talente dank einer Vorfinanzierung ihrer Ausbildung, in Richtung Spitze gefördert werden. Andererseits stellt die Stiftung mit der finan­ziellen Übernahme von Mitglieder-, Trainings­beiträgen und Materialzuwendungen sicher, dass auch Jugendliche aus einfachen Verhältnissen ihre Leidenschaft für den Eishockeysport ausüben können.

«The Hockey Academy»
2014 wurde das Ausbildungskonzept «The Hockey Academy» ins Leben gerufen. Die Akademie hat zum Ziel, junge Eishockey­talente gezielt zu fördern und Sport, Aus­bildung sowie Beruf optimal zu kombinieren. Dank der Förderbeiträge der Stiftung, können Jugendliche mit einer Berufslehre im kaufmännischen Bereich bzw. dem Sportgymnasium, eine auf ihre Bedürfnisse angepasste Ausbildung absolvieren und gleichzeitig ihren Weg zum Spitzeneishockeyspieler in Angriff nehmen.

Die gemeinnützige Stiftung ist steuerbefreit. Ihre Spenden sind steuerlich abzugsfähig (ausgenommen für Erbschaften und Legate).

3 Fragen an den Nachwuchs

Cyril Oehen, geb. 10.5.1998, Stürmer bei «The Hockey Academy», Ausbildung abgeschlossen im Sommer 2018

 

Worin hat dich die Stiftung auf deinem Weg zum Profi unterstützt?  
Die Stiftung ermöglichte mir, durch ihre finanzielle Unterstützung, am Programm von 'The Hockey Academy' teilzunehmen und unterstützte somit mein Ziel, Eishockeyprofi zu werden.

Wo stehst du heute und was sind deine nächsten Pläne?
Zurzeit spiele ich bei der EVZ Academy in der Swiss League und besitze noch einen Vertrag für die Saison 2019/2020. In der nächsten Saison möchte ich mich bestmöglich aufdrängen, um einen National League Vertrag unterzeichnen zu können. Im Sommer 2018 habe ich erfolgreich die Ausbildung zum Kaufmann abgeschlossen. Deshalb arbeite ich nebenbei noch 30% als Kaufmann in der Firma meines Vaters.

Wie wichtig ist die Stiftung für den Nachwuchs aus deiner Sicht? Würde 
es auch ohne gehen?

Nicht alle Eltern sind in der Lage, jährlich CHF 25’000 für die Ausbildung des Sohnes aufzubringen. Zudem gibt einem die Stiftung Sicherheit, da man das Geld nur dann zurückzahlen muss, wenn man mit dem Eishockeyspielen Geld verdient.